Home About Kontakt Impressum Datenschutz

Outfit | Pink Dress

Hallo ihr Lieben ! 
Gestern war offiziell mein erster Ferientag und ich freue mich so unglaublich auf die kommenden 6 Wochen Ferien. Wie ich finde, habe ich sie mir extrem verdient, denn nach dem ganzen Schulstress in den letzten Wochen sind die Ferien eine angemessene und verdiente Erholung, denn vor allem im zweiten Schulhalbjahr habe ich mich angestrengt und wirklich viel gelernt. Am Mittwoch war mein letzter Schultag und er war extrem emotional, denn ab dem neuen Schuljahr gehöre ich voll und ganz der Kursstufe und musste mich von meiner Klasse und besonders von meiner "Clique" trennen, denn zwei Freundinnen von mir verlassen mich und wechseln auf eine andere Schule. Trotzdem werden wir in Kontakt bleiben und jeder wird schon seinen Weg gehen. Zum Thema Zeugnis : Ich bin sehr zufrieden, natürlich könnte das ein oder andere besser sein, aber ich muss sagen, dass ich meine freie Zeit ziemlich genossen habe ...

Heute möchte ich euch unbedingt mein Outfit für die Hochzeit meiner Cousine zeigen. Ewig war ich auf der Suche nach einem schönen Kleid und leider ist mir mein Lieblingskleid zu groß geworden. Blieb nicht mehr viel Zeit, um eine schöne Alternative zu finden, umso glücklicher war ich, im Pimkie, ein schön geschnittenes Kleid in einem schönen Ton zwischen Rosa und Rot gefunden zu haben. Entdeckt habe ich es in Ludwigsburg und wusste sofort, dass es das perfekte Kleid ist. Kombiniert zu meinen liebsten Peeptoes und einer schlichten schwarzen Tasche, war es mein Outfit für den Tag und die Nacht ! 

 Kleid - Pimkie | Kette - Tally Weijl | Tasche und Schuhe - NoName

Alaska ist mein Name.


Und nun sitze ich hier. Allein im Starbucks. Ich brauche Zeit zum Nachdenken - alles loswerden, Gedanken über mich und nur mich. Wie egoistisch. Geflohen bin ich aus meiner Umgebung, um mir bewusst zu werden, was ich will, wer ich bin. Ich sitze hier mit meinem Kaffee - Iced Caffé Latte, ohne Namen. Fest vorgenommen habe ich heute jemand anderen vorzugeben, meiner Gegenwart zu entfliehen. Alaska war meine Idee. So wie Alaska aus John Green’s Buch. Die starke selbstbewusste Alaska. Der Name gefällt mir und ich kann mich in eine andere Person verwandeln. Will mir eine Maske aufsetzen. Will unsichtbar sein - für diese kurze Zeit. Mein Ziel vor Augen. Selbstfindung. Nicht leicht, aber erreichbar - glaube ich. Aber ich bin ich - keine Alaska. Es ist besser gehasst zu werden für was ich bin, statt geliebt zu werden für was ich nicht bin - habe ich mal gehört. Auch wenn mich jemand nicht ausstehen kann, mir ist ihre Meinung egal. Ich will mich nicht verstellen müssen. Hinter mir stehen meine Liebsten - ohne Zweifel. Viel zu lange hatte ich Zweifel und diese habe ich beseitigt. Freundschaften hinter mir gelassen und Freunde weiterziehen lassen. Ich höre ein Lachen - wie eine leichte Note in der Luft. Möchte auch mal wieder von ganzem Herzen lachen und Bauchkrämpfe kriegen. Aber ich - ich tippe hier seelenruhig vor mich hin. Es ist gut, alleine nachdenken zu können. Es war eine gute Idee, hierher zu kommen. Die Zugfahrt hier her - ich fühle mich frei und selbstbewusst. Auch wenn ich alleine bin, fühle ich mich nicht wirklich einsam. Ich bin ich - ein großer Schritt in Richtung mich selbst zu finden. Ich muss lernen, mich akzeptieren zu können, mir verzeihen zu können und einfach alles positiver sehen.


Interior Wishlist

Zurzeit ist mein Zimmer gerade ein einziges Chaos und die Möbel stehen total durcheinander. Ein neuer Kleiderschrank durfte bei mir einziehen und nun möchte ich auch gerne den Rest meines Zimmers verändern. Die wahrscheinlich größte Veränderung war, mein ganzes Zimmer weiß zu streichen, denn davor war eine Wand knallpink. Irgendwann habe ich mich allerdings an diesem kräftigen Pinkton satt gesehen und wollte es etwas cleaner. Ich hole mir gerade wirklich viel Interior - Inspiration auf Tumblr oder anderen Blogs und versuche, lieber Akzente mit kleineren Dekorationen zu setzen statt mir größere Dinge anzuschaffen. Ich weiß, dass sich meine Meinung zu manchen Sachen schneller ändert als ich überhaupt denken kann und deswegen ist dieses "Interior - Ding" noch Neuland für mich. Aber es ist an der Zeit in meinem Zimmer ein bisschen zu verändern, damit ich mich wohler in meinen eigenen vier Wänden fühlen kann, denn dieses Chaos ist gerade nicht wirklich ideal ! Ich habe euch eine kleine Wunschliste zusammen gestellt und dabei vor allem eins gemerkt : Meine Favoriten unter den Einrichtungsonlineshops sind WestwingNow und Urban Outfitters !

Aber bildet euch selbst eine Meinung : Diese rosafarbene Papierdeko macht sich bestimmt gut als Eyecatcher und ist mal etwas anderes. Gerade bin ich schönen Vasen total verfallen und es gibt so viele schöne und außergewöhnliche - siehe die roségoldene oder die weiße geometrische ! Die Tapete finde ich übrigens auch schon seit einiger Zeit schön und bin am Überlegen, ob ich eine Wand in meinem Zimmer tapezieren sollte. Fragen über Fragen und es gibt gerade so viele tolle Sachen - entweder ich habe das nie bemerkt oder gerade ist es wirklich schlimm mit meiner Interior-Sucht. Ach und zu der Ananas und der Tasse brauche ich wohl sowieso nichts zu sagen oder ... 
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11

Outfit | A little party never killed nobody.

Seit meinem sechszehnten Geburtstag vor über einem halben Jahr. Seit genau diesem einen Freitag im September haben sie mich. Mir war damals gar nicht so bewusst, das ich ab diesem Moment meine Wochenendnächte im Club & Co. verbringen werde. Ich bin ein Partygirl durch und durch. Auch wenn ich durch dieses "Image" einige Feinde bekommen habe, so habe ich total viele neue Leute kennengelernt. Für mich war mein sechszehnter Geburtstag wie ein Neuanfang und mein Leben hat sich um einiges verändert. Natürlich gibt es hin und wieder den ein oder anderen ruhigen Abend, aber umso mehr freue ich mich dann auf meine Abende, die ich wieder im Club verbringen kann. Mir macht es einfach Spaß, die ganze Nacht zu tanzen und Spaß zu haben. Doch bevor dies passiert, stehe ich natürlich stundenlang vor dem Kleiderschrank und überlege mir, was ich denn heute anziehen könnte. Wenn man oft feiern geht, wird das natürlich umso schwieriger, denn ich gehöre zu den Menschen, die sich merken, wann man was anhatte und wen man da so getroffen hat. Ein wenig paranoid zu denken, als ob sich jeder Mensch daran erinnert, was man als letztes anhatte, aber ändern kann ich das leider nicht haha. Zugegeben schwarz geht bei mir immer. Eine schwarze Skinny Jeans ist schon Standard, aber ein wenig Abwechslung schadet nie.

Heute möchte ich euch mein Partyoutfit für den 18. Geburtstag meiner besten Freundin zeigen, der schon vor längerer Zeit stattfand. Schwarze Skinny Jeans inklusive. Ich erinner' mich noch wie ich panisch in der Stadt rumlief und nach einem passenden schlichten Oberteil suchte. Fündig wurde ich bei Tally Weijl - untypisch für mich, aber verwundert sah ich mich um und mir fiel zum ersten Mal auf, dass es einige Teile gab, die wirklich sehr schön waren. Nach dem dritten Anprobieren durften dann zwei (Party-) Oberteile und eine schöne Statementkette mit und das Oberteil für den Geburtstag wurde am gleichen Abend noch eingeweiht. Meinen fertigen Look seht ihr unten und nun würde ich natürlich gerne eure Meinung dazu hören. Ich fühle mich in ihm sehr wohl und in schwarz-weiß ist man nie falsch gekleidet oder ? 

P.S. Als die Bilder entstanden, war es hier noch um einiges kälter, denn hier ist gerade bestes Wetter mit Sonnenschein und unglaublich heißen Temperaturen. 

Lederjacke - Mrs Hugs (via Breuninger) | Top, Kette - Tally Weijl | Hose - Only | Schuhe - Görtz
Schal - H&M | Uhr - Marc Jacobs | Tasche - Michael Kors

It's Blondie 2.0


Vor 730 Tagen ging mein erster Post auf It's Blondie online - das sind genau 2 Jahre. Eine verdammt lange Zeit und ich erinnere mich zu gut, dass ich einfach planlos auf "Blog erstellen" gedrückt habe. Ein spontaner Entschluss und eine Entscheidung, die mich wirklich verändert hat. Ich merke, wie sehr ich mich verändert habe ... besonders in den letzten Monaten. Ich habe seit ungefähr 4 Monaten nichts mehr online gestellt, ich habe einfach eine kleine Auszeit gebraucht und die hat mich viel weitergebracht. Ich bin unheimlich in dieser Zeit gewachsen, wie ich finde. Mein Blog hat unfairerweise daran gelitten und es ist nicht so, dass mir das Schreiben nicht gefehlt hat, aber ich war einfach viel mit mir und meiner Umwelt beschäftigt.

Der Stein, der alles ins Rollen brachte oder so ein kleiner Wendepunkt in meinem Leben war sicherlich mein 16. Geburtstag, der auch schon eine Weile her ist. Seitdem hat sich so viel verändert und ich bin einfach froh, dass vieles kam wie es kam. Natürlich gab es einige Personen und Ereignisse, die ich hinter mir lassen musste, aber wie das nun in einem Leben ist - das meiste kommt und geht. Die Personen, die gerade in meinem Leben wichtig sind, haben mir bewiesen, dass ich mich auf sie voll und ganz verlassen kann und dass ich sie zurecht echte Freunde nennen kann. Ich kann mit ihnen lachen, auf Tischen tanzen und weinen. Sie bauen mich in schweren Zeiten auf und wir genießen zusammen unsere gemeinsamen Tage. Ich habe lange gebraucht zu realisieren, wie glücklich ich mich mit überhaupt diesen Menschen schätzen kann.

Ein anderer Punkt war sicherlich mein erster Job, über den ich mich wirklich freue. Ich mache das, was ich liebe - arbeite mit anderen Menschen zusammen und vor allem kann ich dort meine Liebe zur Mode ausleben. Ich bin froh, selbständiger zu sein und mir viel leisten zu können ohne mir Hilfe von meinen Eltern holen zu müssen, denn ich schätze die Sachen, die ich selbst erarbeite, viel mehr. Ich weiß, dass mein Job meinen Alltag ein wenig einschränkt, aber ich glaube, ich habe ein gutes Gleichgewicht gefunden.

Zuletzt muss ich sagen, dass mein Körper gerade eine riesige Baustelle ist. Ich musste hart bis zum jetzigen Zeitpunkt kämpfen, denn eine Kopfeinstellung zu verändern ist ziemlich hart. Aber ich kann endlich auf mich stolz sein und sehe Fortschritte.. Ich war schon immer sehr selbstbewusst - das kann und will ich nicht leugnen, aber mir hat immer irgendwas gefehlt. Der Fitnesswahn ist überall ausgebrochen und irgendwann hat es klick gemacht. Oder eher gesagt der Blick auf die Waage hat mir einen Schlag verpasst. Das war Ende 2014. Ich habe mich unwohl in meiner Haut gefüllt und plötzlich hatte ich mein Ziel vor Augen : fitter werden ! I Man stellt das sich alles so einfach vor und alle sagen, warum machst du es nicht einfach. Es war ein ziemlich harter Weg - regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen, lernen richtig essen und trinken zu können und seine Gewohnheiten zu ändern. Wenn ich mal wieder in einem Tief steckte, war meine erste Anlaufstelle weheartit - voll von schönen Körpern, gesundem Essen und Fitnessmotivationen. Ich musste meine Prioritäten anders setzen und für viele war das unverständlich. Aber mir war egal, was andere meinten. Mir war wichtig, mich wohler zu fühlen, fitter zu werden und zufriedener zu sein. Es hat sich viel in meinem Kopf verändert, aber auch äußerlich fühle ich mich wirklich wohler. Ich weiß, dass ich mir hohe Ziele gesetzt habe, aber ich werde mein Bestes zu geben, denn ich weiß, ich kann es schaffen. Ich möchte allen zeigen vor allem Leuten, die nicht an mich geglaubt haben, dass sie falsch lagen.

Warum ich das alles schreibe? Es ist Zeit mich wieder dem zu widmen, was ich liebe, was mich auf meinem Weg unterstützt habe und was ich von ganz allein aufgebaut habe. Ich habe das Schreiben vermisst. Das Bloggen - einfach alles. Meine Motivation ist zurück und vor allem eins - ich bin zufriedener denn je und bin endlich wieder bereit, positiv in die Zukunft zu sehen. Es ist Zeit für einen Neuanfang - auch der Blog wird sich mit der Zeit ändern, so wie ich. Pünktlich zu meinem zweiten Bloggeburtstag blüht mein Blog wieder auf und ich bin unglaublich glücklich über die letzten 2 Jahre, weil ich einfach meine Entwicklung dadurchsehen kann. Der Blog ist mit mir gewachsen und ein großer und unglaublich wichtiger Teil meines Lebens geworden.

It's Blondie is back on track, so stay tuned !